Privatverkauf oder Makler?


Sie stehen vor der vermutlich schwierigsten finanziellen Entscheidung Ihres Lebens. Der höchste Vermögenswert der Menschen ist meist die eigene Immobilie. Nach Jahrzehnte langem abzahlen steht nun der Verkauf vor der Tür. Was ist für Sie und Ihre Immobilie das beste? 

 

Der erfolgreiche Verkauf ist eine erprobter Prozess. Wie bei einem Gericht muss jeder Handgriff sitzen. Sehen Sie sich den Verkaufsprozess an.

1. Was ist meine Immobilie wirklich Wert?

2. Sind meine Unterlagen rechtssicher? 


 

Der Grundstein für den erfolgreichen Immobilienverkauf ist die Wertermittlung. Ist der Angebotspreis zu niedrig, verschenken Sie ihr Kapital. Ist dieser zu hoch, werden zu wenig Kaufinteressenten angesprochen und somit sinkt der Verkaufspreis enorm. Daher erhalten Sie eine Marktwertberechnung die je nach Immobilienart nach dem Sachwert-, Ertragswert- oder Vergleichswertverfahren ermittelt wird. 

 

In der Wertberechnung inbegriffen ist ebenfalls die Klassifizierung der Immobilie. Welche Vor- und Nachteile sind vorhanden, welche wertbeeinflussenden Einträge sind im Grundbuch, welche gesetzlichen Vorschriften müssen beachtet werden, wie kann der Preis gesteigert werden, uvm. Letztlich klären wir in diesem Prozess den Wert und alle wichtigen Informationen. Ebenfalls sprechen wir über eventuelle Vorfälligkeitsentschädigung und einer Spekulationssteuer damit Sie ganz genau wissen was letztlich finanziell bei Ihnen übrig bleibt.

 

Da in aller Regel Ihre Immobilie kein Neubau ist, sollte Sie prüfen welche Unterlagen und Informationen noch Rechtsgültigkeit haben und ob alles an dem Haus genehmigt ist. Der Verkauf der Immobilie sollte ein klarer Schnitt sein. Vermeiden Sie einen Rechtsstreit oder einen Rücktritt des Kaufvertrags durch fehlenden oder falsche Angaben. Außerdem sollte die Vor- und Nachteile der Immobilie klar sein und neutral mit den Kaufinteressenten besprochen werden. Hier entscheidet geübtes Gesprächsgeschick über nachhaltiges Interesse. Als Makler stehe ich für Ihre Interessen ein kann aber auch als außenstehender besser mit Kritik oder negative Seiten der Immobilie reagieren. Eine Neutralität zu dem Themen ist wichtig um Schritt für Schritt voran zu kommen. 


3. Wie erreiche ich genügend Nachfrage?

 

Stimmt das Marketing und der Angebotspreis werden einige Interessenten angesprochen. Die Qualität ist hier entscheidend. Zu beginn der Vermarktung ist eine offene Besichtigung der richtige Schritt. Hier lade ich alle Interessenten zu einer vorgegebenen Zeit zum besichtigen ein. Gemeinsam mit meinen Team kann sich der Interessent dann die Immobilie ansehen. Der Vorteil hierbei ist, dass sich jeder schon zum Anfang der Vermarkung eine Einblick verschaffen kann und nicht Tage oder Wochenlang auf einen Termin warten muss. Bei näheren Interesse kann der Käufer alleine und ohne Zeitlimit ganz in ruhe die Immobilie ansehen. Ein wichtiger Vorteil dabei ist ebenfalls, dass weniger Verhandlungsbedarf besteht, da jeder Interessent die Konkurrenz selbst sieht. 

4. Wie organisiere ich den Prozess

 

Ist der Wert der Immobilie bestimmt kann das Online- und Printmarketing beginnen. Aussagekräftige Bilder mit einer professionellen Kamera, eine virtuelle 360° Besichtigung oder auch ein Drohnenflug über das Haus sind wichtige Instrumente um den potenziellen Käufer von seinem neuen Zuhause träumen zu lassen. Ein professionelles Erscheinungsbild und entsprechend breit gefächertes Marketing entscheiden über den Verkaufspreis. Ich gehe bei jedem Verkauf auch immer auf die passiven Interessenten ein, demnach die Personen im direkten Ort die nicht aktiv auf der Immobiliensuche sind aber mit dem Gedanken spielen eine Immobilie zu erwerben. Diese potenziellen Interessenten werden nur mit regionaler Printwerbung erreicht und sind teilweise sehr vielversprechende Kaufinteressenten.